Happybet Zahlungsmethoden

Der Wettanbieter Happybet (ehemals HPYBET) hat sich mit einem tollen Bonusangebot auf dem deutschsprachigen Markt einen guten Ruf erarbeitet. Zudem sieht man immer häufiger Wettbüros und Wettcafés mit dem Logo des Bookies. Hier dürfte ein Buchmacher also auf dem Weg nach oben sein. Grund genug für uns, die Zahlungsmethoden zu durchleuchten. Wie kann man bei Happybet zu den besten Konditionen am einfachsten aus- oder einzahlen? Dieser Frage werden wir im Folgenden nachgehen, wobei wir natürlich nicht nur einen Blick auf die Methoden, sondern auch auf Dauer, Limits oder Spesen richten werden.

Happybet neues Logo
© Happybet

Alle Einzahlungsmöglichkeiten bei Happybet

Vorweg können wir festhalten, dass der Anbieter für keine Ein- oder Auszahlung Gebühren verlangt. Auch in den AGB haben wir darüber nichts gefunden, somit ist das ein sehr feiner Zug des Buchmachers. Paypal Sportwetten waren beim Anbieter unter dem alten Namen Happybet schon ab 10 Euro möglich. Leider wird die beliebte E-Wallet Variante aber mittlerweile nicht mehr als Zahlungsmethode geführt. Folgende Optionen sind für die Happybet Einzahlung verfügbar:

  • Klarna Sofortüberweisung – min. 1€ / max. 1.000€ – keine Spesen – sofort
  • GiroPay – min. 10€ / max. 10.000€ – keine Spesen – sofort
  • Fast Bank Transfer – min. 10€ / max. 10.000€ – keine Spesen – sofort
  • Visa – min. 10€ / max. 10.000€ – keine Spesen – sofort
  • MasterCard – min. 10€ / max. 10.000€ – keine Spesen – sofort
  • Paysafecard – min. 10€ / max. 10.000€ – keine Spesen – sofort

Die wichtigsten Möglichkeiten zur Sportwetten Einzahlung sind mit Ausnahme der E-Wallets PayPal, Skrill und Neteller hier auf jeden Fall vertreten. Vor allem die Tatsache, dass Happybet zum Kreis der Paysafecard Wettanbieter zählt, ist erfreulich. Die Mindest- und Maximal-Beträge sind zum Großteil relativ ähnlich, es gibt jedoch einen Unterschied. So gibt es ein Limit von 1€ – 1000€ für Einzahlungen mit Klarna, während man mit der Paysafecard Einzahlungen bis 10.000€ tätigen kann, was für diese Methode eher unüblich ist. In allen Fällen landet das Geld immer sofort auf dem Spielerkonto, Gebühren fallen bei keiner Methode an.

HPYBET Methoden

Einzahlungen können sowohl in der Desktop als auch in der App Version des Sportsbooks schnell und unkompliziert erledigt werden. Entscheidet man sich beispielsweise dafür, sein Wettkonto mit VISA oder Mastercard aufzuladen, sieht die Einzahlungsmaske folgendermaßen aus:

HPYBET Kreditkarte

Kein unnötiger Schnickschnack oder andere Ablenkungen, sondern eine klar strukturierte, leicht verständliche Einzahlungsmaske. Oben sind die Kartendetails und falls vorhanden ein Aktionscode anzugeben und unten wählt man dann einfach den gewünschten Betrag innerhalb des klar ersichtlichen Limits aus. Klickt man dann auf Einzahlen, wird man umgehend weitergeleitet um die Transaktion (in diesem Fall z.B. via SecureCode) zu bestätigen. Hat man auch das erledigt, dann erscheint der eingezahlte Betrag umgehend als verfügbares Guthaben auf deinem Happybet Wettkonto auf.

So funktioniert die Happybet Auszahlung

Hat man erfolgreich bei Happybet gewettet, dann möchte man logischerweise auch irgendwann zur Auszahlung schreiten. Wie üblich ist die Liste der Zahlungsmethoden dabei etwas kleiner. Was allerdings auch hier positiv auffällt: Auch bei Auszahlungen fallen laut Happybet keine Spesen an. Alle Auszahlungen werden einzeln geprüft und binnen 48 Stunden freigegeben.

  • Banküberweisung – min. 10€ – 3-5 Tage – keine Gebühren
  • Visa – min. 10€ – 1-2 Tage – keine Gebühren
  • Mastercard – min. 10€ 1-2 Tage – keine Gebühren

Leider ist die Auszahlung via Paysafecard noch nicht möglich. Dieses Feature ist für Paysafecard User ein großer Vorteil, denn so muss man nicht auch noch sein Bankkonto verifizieren lassen. Eine Auszahlung direkt auf ein MyPaysafecard Konto wird allerdings bis dato nur von sehr wenigen Bookies angeboten. Ein Beispiel dafür ist die Bwin Paysafecard Auszahlung.

Wichtig: Vor der ersten Auszahlung sowie bei allen Auszahlungen über 2.300€ ist der Anbieter dazu verpflichtet, die Identität seiner Kunden zu prüfen. Wir raten euch daher, die Verifizierung eurer Daten immer gleich am Beginn durchzuführen, denn damit erspart ihr euch jeglichen Ärger, der auf euch zukommen könnte. Auch wenn es manchmal etwas schwerfällt diesen Schritt durchzuführen, im Nachhinein bereut ihr nur, es nicht gemacht zu haben.

Unser Fazit zur Happybet Einzahlung

Happybet bietet seinen Kunden ein ausgewogenes Zahlungsprogramm, welches allerdings im Vergleich mit den großen Wettanbietern noch einige Wünsche offen lässt. Vor allem bei den E-Wallets gibt es noch deutlich Aufholbedarf. Das Happybet Management hat aber schon durchklingen lassen, dass man es in den nächsten Jahren sowohl im Offline, als auch im Online Wettmarkt an die Spitze schaffen möchte. Dann wird man bei Happybet auch nicht mehr umhin kommen, ein breiteres Portfolio in Sachen Zahlungsmethoden anzubieten. Wir werden euch jedenfalls an dieser Stelle auf dem Laufenden halten und euch informieren, sobald sich bei der Happybet Einzahlung etwas tut.