Sportwetten und die Paysafecard

Neben Paypal Sportwetten gewinnt die Paysafecard ebenfalls immer mehr an Bedeutung. Diese Pre-Paid Zahlungsmethode erfreut sich deshalb einer immer größeren Beliebtheit, dadurch ihr kein Bank-Konto oder eine Kreditkarte dafür benötigt. Auch hier zeigen wir euch, bei welchen Sportwettenanbietern ihr diesen Dienst in Anspruch nehmen könnt. Einziges Problem bei der Paysafecard ist die Auszahlung, da diese aktuell bei den meisten Wettanbietern nicht möglich ist. Somit benötigt man für eine erfolgreiche Auszahlung meist ein verifiziertes Bankkonto beim Wettanbieter.

Wettanbieter mit Paysafecard

Wir haben uns für euch durch die riesige Anzahl an Buchmachern gekämpft und eine Liste mit jenen Anbietern erstellt, bei der ihr mit Paysafecard einzahlen könnt. Früher hat es mit Ukash noch ein zweites Unternehmen gegeben, welches Pre-Paid Codes angeboten hat, dieses wurde jedoch 2016 von Paysafecard übernommen. Folgende Bookies bieten euch die Paysafecard als Einzahlungsmethode an:

Paysafecard Buchmacher
Logo Tipico Tipico Paysafecard Einzahlung
Wettanbieter Bet365 Logo Bet365 Paysafecard Einzahlung
bet at home Sportwetten logo bet-at-home Paysafecard Einzahlung
Logo Buchmacher Interwetten Interwetten Paysafecard Einzahlung
Logo Bwin Bwin Paysafecard Einzahlung
Betway Logo Betway Paysafecard Einzahlung
Logo von Mobilbet Mobilbet Paysafecard Einzahlung
Logo 1xbet 1xbet Paysafecard Einzahlung
XTip Sportwetten Logo XTip Paysafecard Einzahlung

Die Paysafecard haben alle großen Buchmacher im Angebot, da sie in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Einzahlungsmittel aufgestiegen ist. Der Anbieter arbeitet seit längerem daran, auch die Auszahlung einfacher zu machen. Wie bei PayPal könnt ihr euch auch bei Paysafecard ein Konto registrieren, wobei dann die Anonymität im Zahlungsprozess verloren geht. Die Schnelligkeit der Einzahlung ist natürlich ein großes Plus für die Paysafecard im Bezug auf Sportwetten. Im folgenden Absatz erklären wir euch wie genau die Einzahlung funktioniert. Bei Tipico sieht die Einzahlungsmaske so aus:

Bei Tipico mit Paysafecard Sportwetten bezahlen

Wie funktioniert die Paysafecard im Detail?

Um bei einem Wettanbieter eine Einzahlung via Paysafecard tätigen zu können benötigt ihr einen 16-stelligen Code, den ihr auf eurer gekauften Karte (entweder im Scheckkartenformat oder als Bon) findet. Die meisten Bookies haben ein Minimum von 10 Euro für eine Paysafecard Einzahlung. Sobald ihr den Code eingetippt habt, sollte das Geld auf eurem Wettkonto aufscheinen. Somit müsst ihr beim Zahlungsvorgang keine persönlichen Daten angeben bzw. hat der Buchmacher keinen Bank-Kontakt von euch. Diesen benötigt ihr aber meitens für die Auszahlung.

Infos zur Sportwetten Einzahlung mit Paysafecard

© Paysafecard

Wie sicher ist die Paysafecard bei Sportwetten?

Die Sicherheit der Paysafecard besteht vor allem in der Anonymität, da ihr keine persönlichen Daten oder Konto-Informationen für einen online Einkauf benötigt. Die Bezahlung ist quasi wie mit Bargeld, nur das dieses in Form des 16-stelligen Codes passiert. Der Betrag einer Paysafekarte kann auch auf mehrere Zahlungen aufgeteilt werden, somit seid ihr bei einer 50 Euro Karte nicht verpflichtet, sofort 50 Euro auf eurem Sportwettenkonto einzuzahlen.

Neben den obegenannten Buchmacher bietet auch Ladbrokes eine Paysafecard Einzahlung an.

News und Promotions zu Paysafecard Sportwetten

Infos zum Unternehmen Paysafecard

Das Unternehmen Paysafecard wurde im Jahr 2000 von vier Österreichern gegründet. Bereits damals konnte man für Bargeld 16-stellige Codes kaufen, die man für Zahlungen im Internet verwenden konnte. Damals gab es noch physische Scheckkarten, die man in den Vorverkaufsstellen erwerben konnte. Bereits 2001 wurde der Service der Paysafecard auch in Deutschland angeboten. Seit 2002 sind die Codes auch als E-Voucher erhältlich, wobei die Bons in den Vorverkaufsstellen ausgedruckt werden. Ab dem Jahr 2004 ist es ebenfalls möglich, Paysafecards online zu kaufen. In den Jahren 2005 und 2006 startete das Unternehmen seine Europa-Expanison, dafür gab es auch eine Förderung er EU.

2007 wurden erstmals mehr als 10 Millionen Transaktionen mithilfe der Paysafecard durchgeführt. 2008 und 2009 erfolgten mit dem Erhalt der E-Geld Lizenz sowie der Mastercard-Lizenz wichtige Schritte für die Internationalisierung.Im Jahr 2010 startete die Paysafecard in Übersee durch, in USA und Mexiko wurde die Pre-Paid Methode zuerst gelauncht. Ein Jahr später startete das Unternehmen mit seiner eigenen App durch, 2012 kamen wieder einige neue Länder hinzu.

2013 erfolgte mit dem Start von my paysafecard ein weiterer wichtiger Schritt in der kurzen Firmengeschichte. Seit 2014 besteht auch die Möglichkeit des Erwerbs einer Pre-Paid Mastercard, die wie eine normale Kreditkarte funktioniert. Im Jahr 2015 ist die Paysafecard in 23 verschiedenen Währungen in 43 Ländern der Welt erhältlich. In rund 500.000 Vorverkaufsstellen können die Codes erworben werden.

Zurück zur Sportwetten Einzahlung Übersicht.